BRÜSSEL
Durchblick
Brüssel Xmas '18
2. BuLi-Rückrunde in...
Tagen
Stunden
Minuten
Sekunden
2. Bundesliga
Tippspiel Top-10
Brüssel-Pressespiegel 
EU verfolgt Entwicklung in Venezuela aufmerksam
(24. Januar) Brüssel - Die Europäische Union wollte sich nicht offiziell äußern zu dem Machtkampf in Venezuela zwischen Staatschef Nicolás Maduro und Parlamentspräsident Juan Guaidó, der sich zum Übergangspräsidenten erklärt hatte. Brüssel folgte der Entscheidung der USA und der Organisation Amerikanischer Staaten, die Guaidó anerkannten, zunächst nicht. Als Grund dafür galt die Tatsache, dass eine Anerkennung von ausländischen Staats- und Regierungschefs in der EU in der Regel die Sache von Nationalstaaten ist.

Kommentare: 0
Klicks: 0
Streit um Mittelmeer-Einsatz der EU eskaliert
(24. Januar) Brüssel - Die Zukunft des europäischen Anti-Schleuser-Einsatzes im Mittelmeer ist nach den deutschen Rückzugsankündigungen ungewisser denn je. Italiens Innenminister Matteo Salvini drohte erneut, einer weiteren Verlängerung der Marineoperation Sophia nur zustimmen zu wollen, wenn es künftig zu einer fairen Verteilung von Migranten kommt, die während des Einsatzes aus Seenot gerettet werden. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen erhob hingegen schwere Vorwürfe gegen die italienische Einsatzleitung.

Kommentare: 0
Klicks: 0
Stefan Brocza - Kneissl ist "Davos was los ist"
(24. Januar) Kaum ist die EU-Ratspräsidentschaft vorbei, schon machen Österreichs Minister das, was sie immer taten: Sie schwänzen die Brüsseler Sitzungen und das wichtige EU-Afrika-Ministertreffen

Kommentare: 0
Klicks: 0
EU will Verkauf "Goldener Pässe" eindämmen
(23. Januar) Gegen Geld vergeben manche EU-Staaten allzu schnell EU-Visa oder gar ihre Staatsbürgerschaft, warnt die EU-Kommission. Dieses Vorgehen berge Risiken, kritisiert nun die EU-Kommission. Bernd Riegert aus Brüssel.

Kommentare: 0
Klicks: 0
Mögliche Engschädigung: Brüssel will EU-Fischerei vor chaotischem Brexit absichern
(23. Januar) Brüssel - Europas Fischer sollen nach dem Willen der EU-Kommission im Falle eines chaotischen Brexits finanziell abgesichert werden.

Kommentare: 0
Klicks: 0
Malta, Zypern, Bulgarien: EU-Kommission warnt vor Handel mit Einbürgerungen
(23. Januar) Staatsbürgerschaft gegen Geld? In einigen EU-Ländern geht das - samt erkauftem Zutritt zum gesamten Binnenmarkt. Brüssel erwägt nun, dagegen vorzugehen.

Kommentare: 0
Klicks: 0
Agrarausschuss - Gegen kürzere und artgerechtere Tiertransporte gibt es Widerstand
(23. Januar) Die EU-Tiertransportverordnung sorgt für Unmut in Brüssel. Die Grünen fordern eine Novellierung

Kommentare: 0
Klicks: 0
Risiko für Geldwäsche und Korruption steigt - EU-Staaten handeln mit Einbürgerungen - EU-Kommission sieht Sicherheit in Gefahr
(23. Januar) Die Praxis einiger EU-Staaten, Ausländer gegen Geld einzubürgern, birgt nach einem Bericht der EU-Kommission erhebliche Risiken. Da die Antragsteller oft nicht ausreichend überprüft werden, könne die Sicherheit in der EU gefährdet werden, sagte ein EU-Diplomat in Brüssel. EU-Justizkommissarin Vera Jourová will am Mittwoch den ersten umfassenden Bericht zu diesem Thema vorstellen.

Kommentare: 0
Klicks: 0
EU-Kartellwächter verdonnern Mastercard zu Millionenstrafe
(23. Januar) Brüssel - Der Kreditkartenanbieter Mastercard muss wegen Verstößen gegen EU-Kartellvorschriften 570 Millionen Euro bezahlen. Das teilte die EU-Kommission mit. Auf den US-Konzern könnten zudem Schadenersatzklagen zukommen. Hintergrund ist das sogenannte Interbankenentgelt. Wenn Verbraucher in einem Geschäft oder im Internet eine Kreditkarte verwenden, zahlt die Händlerbank der Bank des Karteninhabers dieses Entgelt. Die Händlerbank kann es auf den Einzelhändler übertragen, der es in den Endpreis einfließen lässt. Die Kosten können so letztlich auf alle Verbraucher abgewälzt werden.

Kommentare: 0
Klicks: 0
EU und AU wollen Partner Kongos bleiben
(23. Januar) Nach den Präsidentschaftswahlen im Kongo hatten die EU und die Afrikanische Union Zweifel am Ergebnis geäußert. Bei einem Treffen in Brüssel versichern beide Seiten, mit dem Land weiter zusammenarbeiten zu wollen.

Kommentare: 0
Klicks: 0


bruessel.expat.info © 2019 secession limited | contact | advertise